Donnerstag, 11. August 2016

Geld für neue Trockenmauern

Zusammengefallene Trockenmauern neu aufzubauen, ist ein teurer Spaß, das weiß jeder, der in Ligurien ein Stück Land sein Eigen nennt. Die „muretti a secco“ prägen das Erscheinungsbild einer ganzen Region und sind von enormer kultureller und hydrologischer
Bedeutung. Weil immer mehr der Mauern aufgrund von Witterungseinflüssen und Vernachlässigung in erbärmlichem Zustand sind hat die Region jetzt 4 Millionen Euro für ihre Instandsetzung locker gemacht.

Die Gelder können nicht nur von Bauern und Unternehmern sondern auch von Privatpersonen bis zum 30. September bei der CIA (confederazione italiana agricoltori) in der Via Schiva, Imperia, beantragt werden, allerdings nur für Arbeiten, die noch nicht begonnen wurden. Gezahlt werden 105 Euro pro Quadratmeter, der Standardpreis also. Das Bauvorhaben muss mindestens einen Wert von 2000 Euro haben und darf nicht mehr als 200 qm umfassen. Die fachgerechte Ausführung der Arbeiten wird kontrolliert.

Schon um Mitternacht vom 10. auf den 11.August 2016, dem Beginn der Förderungsmaßnahme, hatten potenzielle Antragsteller die Büros der CIA belagert, deren Server denn auch kurze Zeit später zusammenbrachen. Es gilt also, schnell zu handeln, wenn man etwas aus dem regionalen Subventionstopf abhaben will.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sie können Ihren richtigen Namen oder nur Ihre Initialen verwenden,
oder sich einen Phantasienamen geben. Machen Sie bei "Ich bin kein Roboter" ein Häkchen, das vermeidet Spam