Dienstag, 10. Mai 2016

Diano Marinas Abwasserproblem geklärt

Das Blaue Band, Gütesiegel der FEE für Wasserqualität und Strandeinrichtungen, geht in diesem Jahr 26mal an Ligurien, davon aber nur viermal an die Provinz Imperia. Nur Bordighera, Arma di Taggia, Santo Stefano und San
Lorenzo halten die Fahne hoch. Nach San Lorenzo folgt entlang der Küste bis Borghetto Santo Spirito eine lange Strecke, auf der man vergebens nach der Bandiera Blu Ausschau hält.

Auch Diano Marina geht, trotz seiner langen Tradition als Badeort und seiner schönen Sandstrände, bei der Verleihung der prestigeträchtigen Auszeichnung wieder einmal leer aus. Weil die Abwässer der Stadt, die während der Sommermonate von 6300 auf über 50.000 Einwohner anschwillt, nahezu ungeklärt ins Meer fließen. Kaum zu glauben, aber wahr. Regelmäßig wurden im Golfo Dianese von Legambiente und anderen Umweltorganisationen bedenkliche Werte gemessen, was von offizieller Seite stets ebenso regelmäßig bestritten oder relativiert wurde.

Damit soll jetzt endgültig Schluss sein. Diano Marina wird an die Kläranlage von Imperia angekoppelt. Andora, Diano Castello und San Bartolomeo al Mare hängen sich auch gleich mit dran. De Baumaßnahmen haben im Februar begonnen. Auf den letzten Drücker, sonst wären die Mittel aus dem Entwicklungstopf der EU verfallen. 130 Firmen nahmen an der Ausschreibung teil. Dianos Bürgermeister sieht als Folge des Anschlusses schon die Blaue Flagge über seiner Stadt flattern, was für den örtlichen Tourismus einen enormen Imagegewinn bedeuten würde. Schon 2018 könnte es soweit sein.

Die Rohrleitung folgt der alten Staatsstraße 449 zwischen Diano Marina und Imperia, auch bekannt als „Incompiuta“, die Unvollendete, die im Augenblick wegen herabfallender Steine und insgesamt instabiler Geologie ohnehin gesperrt ist. Aber auch hier tut sich etwas. Für über 170.000 Euro sollen bis zum Sommer die gefährlichsten Felsen abgetragen und Stahlfangnetze angebracht werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sie können Ihren richtigen Namen oder nur Ihre Initialen verwenden,
oder sich einen Phantasienamen geben. Machen Sie bei "Ich bin kein Roboter" ein Häkchen, das vermeidet Spam