Mittwoch, 25. September 2013

Imperia vor 50 Jahren: Eine Bilderchronik

Cinquecento werden in Oneglia verladenImperia, das war einmal eine aufstrebende Stadt, voll Optimismus und Hoffnungen. Im zollfreien Lager in Porto Maurizio arbeiteten 500 Menschen, überwiegend Frauen. Es wurde Parfüm produziert, in echter
Konkurrenz zum französischen Grasse. Am Quai in Oneglia warteten Fiat 500 und 600 von den Fließbändern in Turin auf ihre Verschiffung. Vor der Hafeneinfahrt lagen die Frachter aufgereiht wie Perlen und warteten auf Ladung oder brachten Getreide für die Pastafabrik Agnesi. Olio Sasso beschäftigte in der Blütezeit Imperias über 300 Leute. Die Autostrada dei Fiori wurde gebaut, das Krankenhaus …

Der eben bei Grafiche Amadeo erschienene Bildband „Imperia 50 anni fa“ (Imperia vor 50 Jahren) erweckt mit 140 Fotos, entstanden zwischen 1955 und 1974, diese Epoche des Aufbruchs wieder zum Leben.

Anlass für die Publikation der Chronik ist der 90. Geburtstag der Stadt.