Dienstag, 11. Mai 2010

Kunstschmiede Seno & Siffredi in Pieve di Teco

Die Augen müssen sich erst an das Dunkel gewöhnen. Alles ist hier schwarz, die Wände vom Russ und das Eisen sowieso. Man würde an der Schmiede von Seno & Siffredi in Pieve di Teco vorbei laufen, wenn nicht am Ende einer schmalen Gasse ein Feuer glühen würde...


Das BMX-Rad, das da neben der offenen Tür zur Werkstatt gegen meterlange Profileisen lehnt, gehört dem Sohn des Schmieds Seno. Als er noch kleiner war, hat den Buben die Esse, das Hämmern und Formen in der Werkstatt des Vaters fasziniert, heute interessieren ihn andere Dinge. Ob also die nächste Generation die bis ins 17. Jahrhundert zurückreichende Familientradition des Schmiedehandwerks fortführen wird, ist offen.


An der Wand hängen Relikte aus der Zeit, als die Siffredis noch eine Schmiede in der Nähe von Viozene im Tal des Tanaro betrieben. Eine Wassermühle brachte damals den Hammer in Schwung. Sollte die Handwerkstradition eines Tages erlöschen, könnte die Werkstatt von einem zum anderen Tag als Museum weitermachen.

Einstweilen steht der alte Siffredi mit seinem Sohn Ambrosio und dem Neffen Gian Carlo noch selbst in der „battuga", fertigt
Ziergitter, Kopfteile für Betten, Kronleuchter, Schriftzüge und Schilder aller Art und hält die Zügel fest in der Hand. Die Skizze zum Auftrag für unseren Carport mag dürftig erscheinen, doch Siffredi weiß, was mit den paar Strichen gemeint ist.

Vieles was bei Seno & Siffredi entsteht - wie unser Carport - ist gängige Spengler- und Schmiedearbeit und reiner Broterwerb. Doch in den Werken aus „ferro battuto" steckt echtes Herzblut.

Ambrosio Siffredi hat keine Ausbildung im klassischen Sinn absolviert. Ein Meister seines Fachs ist er trotzdem. Von klein auf hat er dem Vater bei der Arbeit geholfen. „Von wem hätte ich mehr lernen können, als von ihm?" Der wortkarge Schmied lässt den 2-Kilo-Hammer wieder und wieder auf das Stück Eisen fallen, das er gerade mit der Zange aus dem Feuer geholt hat.
Il ferro va battuto quando è caldo. Italienisch ist manchmal so einfach.

Seno & Siffredi sind eine der wenigen Schmiede, die heute in Ligurien noch am offenen Feuer arbeiten. Was sie zu leisten im Stande sind, präsentieren die Männer in einem eigenen Ausstellungs- und Verkaufsraum unter den Arkaden des mittelalterlichen Städtchens Pieve di Teco. Gerne sperrt der alte Siffredi selbst die Tür zu dem Gewölbe auf und zeigt seine Schätze. Man findet ihn, die Lederschürze umgebunden, nachmittags am Tresen der Bar schräg gegenüber, wenn man Glück hat.

Ferro Battuto Forgiato a Mano

di SENO & SIFFREDI SNC
Werkstatt: Via Eula 25
Ausstellung: Via Ponzioni 35
18026 Pieve di Teco

Telefon: 3276110386 /
3332596424 / 0183 - 366567

www.colpidimartello.it
info@colpidimartello.it