Freitag, 13. März 2015

Incompiuta: Schön, aber gefährlich

Die IncompiutaDie Incompiuta - die Unvollendete - zwischen Oneglia und Diano Marina, gilt nicht nur als einer der schönsten, sondern auch als einer der gefährlichsten Rad- und Spazierwege in der Provinz Imperia. Die prekäre Geo- Morphologie des Capo Berta führte immer wieder zur
Totalsperrung der Verbindungsstraße.

Österreichische Gefangene hatten im Ersten Weltkrieg die Fahrbahn aus dem Fels gehauen. Doch schon ein paar Monate nachdem auf der damaligen SS 445 die ersten Autos rollten, mußte die Entlastung der Via Aurelia wieder dicht gemacht werden. Felsbrocken verschütteten ein ums andere Mal die Straße. Seither quält sich der Verkehr über die kurvenreiche SS 1, auf der es immer wieder zu schweren Unfällen mit zum Teil tragischem Ausgang kommt.

Inzwischen wurden die gefährdesten Abschnitte der Felswände der ehemaligen Staatsstraße 445 durch Stahlgitter gesichert, aber die Incompiuta bleibt für Autos off limits. Ein Glücksfall für die Besucher und Bewohner der Region, die hier Ruhe und unverbaute Ausblicke finden und ein naturbelassenes Stück Kieselstrand.

Weil aber die Steinschlaggefahr bei starkem Regen und Wind nachwievor nicht zu unterschätzen ist, hat der Stadtrat von Imperia jetzt beschlossen, die Incompiuta bei Unwetterwarnstufe 1 und 2 für Fußgänger und Radfahrer zu sperren. Das gilt einstweilen aber nur für den Trakt ab Imperia.