Mittwoch, 18. Februar 2015

Warnung vor Prozessionsspinnern

Nest des ProzessionsspinnersAlarm in der Provinz Imperia: Die Raupen der Prozessions- spinner sind wieder unterwegs. In langen Reihen - daher der Name - verlassen sie die Pinien, auf denen sie in weißen Gespinsten geschlüpft sind. Ihre Zahl schwankt, mit Spitzen alle 3 bis 5 Jahre. 2015 könnte wieder
ein solches "Spitzenjahr" werden. Treten die Raupen in Massen auf, richten sie an den Bäumen schwere Schäden an.

Die Thaumetopoeinae, so ihr wissenschaftlicher Name, werden zwar systematisch bekämpft, indem man im Winter ihre Nester vergiftet und sie im Sommer, wenn sich die Raupen in Schmetterlinge verwandelt haben, in Hormonfallen lockt, doch offenbar mit keinem durchschlagenden Erfolg.

Das massenhafte Auftreten der Prozessionsspinner ist meldepflichtig. Da die Haare der Raupen bei Mensch und Hund schwerste allergische Reaktionen auslösen können, ist Vorsicht geboten! Erst Ende April kann Entwarnung gegeben werden.